7 Jahre der Psychoanalyse

Ich habe in den sieben Schmerzen getan Jahre der Psychoanalyse, dreimal als Analytiker. Ich begann im Alter von 23, durch den Instinkt, verloren und ohne etwas über die grundlegenden Unterschiede zwischen Psychiatern zu wissen, Psychoanalytiker, Psychotherapeuten ... Der Weg war lang und chaotisch (temporäre Stopps), erhöhte Schmerzen, Depressionen was sich seit sechs Jahren verschlimmerte ... Eines Tages, ohne es zu merken, begann sich mein Privatleben ein wenig zu stabilisieren. Dies stellte für mich eine enorme Verbesserung dar, als ob ich meine Vergangenheit endlich verdaut und überwunden hätte. Alle dank der Intervention eines letzten (und dritten) schrumpfen, die mir diese Analyse erlaubt „wrap“, die ohne Ende zu lange hinzog ...

Heute habe ich endlich wieder in die Realität . Obwohl ich dachte, ich könnte es nie tun, obwohl ich dachte, ich wäre verflucht und hätte nicht das Recht zu existieren, all das ist veraltet. Ich versichere Ihnen also, dass diese lange Arbeit eine Quelle unglaublichen Reichtums und Reife ist. Warte nicht darauf, dein Leben zu ruinieren, um hineinzuschauen! Meiner Meinung nach ist die Psychoanalyse die einzige Therapie, die wirklich nach den Dingen sucht, und das wird all denen entgegenkommen, die mit sich selbst fordern und ihre Reaktionen und Emotionen intellektualisieren. Sicherlich ist es manchmal schmerzhaft und beängstigend, aber vor was Angst? Um uns ohne einen Spiegel einfach zu sehen, uns mit dem zu akzeptieren, was wir nicht unterstützen! Und schließlich zu lernen, uns selbst zu lieben, all denen zu vergeben, die uns unbeabsichtigt leiden lassen konnten.

All das, um es dir zu sagen: Mach es! Vergiss deine Ängste und geh auf die Couch. Es ist eine echte Chance, dass wir in unserer Zeit in der Lage sind, uns selbst besser zu verstehen. Das war vor ein paar Jahren nicht der Fall!

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar