Müssen wir uns abfinden?

ich die Turbulenz des Mobbings im Rahmen meiner Tätigkeit überquere offiziell. Der öffentliche Dienst, trotz seines sogenannten "Privilegs" der sogenannten Stabilität oder Sicherheit, erschüttert die Wesen nicht weniger stark. Wie viele meiner Altersgruppe finde ich mich in einer Position unterhalb meines Niveaus. Ich habe Kollegen und Vorgesetzten wirklich gestört. Nach einem harten Test in meinem Privatleben (den Vater meines Sohnes während meiner Schwangerschaft zu verlassen), verlor ich mein Gleichgewicht und durchlebte eine schwere Depression.

Ich will nicht aufhören, weil ich immer noch die permanenten Kopf-an-Kopf mit meinem Sohn zu verlassen, müssen überarbeiten, nahm ich meine harte Arbeit Aufsicht in den Gärten. Mit leider einigen Ausfällen und Fehlzeiten. Ich denke, das ist die Chance, dass einige darauf warten, dass ich schmutzig werde und kaputt gehe. Unter ihnen war ein Kollege, der sich nichts Besseres erholt hatte als eine übergeordnete Beziehung. Sie verstand es, ihren Mann und andere zu bezaubern, um das zu erreichen, wovon sie immer geträumt hatte: sich abzustreifen. Sie war erfolgreich wegen ihrer Schönheit und Bösartigkeit. Ich wurde nicht nur sanktioniert, beschuldigt, sondern auch automatisch übertragen.

Um meine Sensibilität, diese Handlungen hatten und haben wichtige Konsequenzen nicht nur ich fühlte mich schmutzig, aber meistens hatte ich meinen Glauben zu beklagen (naiv, wie es scheint). Ich dachte, dass ich schriftlich in meiner Hierarchie gehört und besonders unterstützt würde! Welche Utopie! Ich bin seither krankgeschrieben, weil meine Moral furchtbar beeinträchtigt ist. Ich bin auf eine unaussprechliche Weise angewidert. Enttäuscht auch von der Feigheit meiner Kollegen, die mich alleine kämpfen ließen, in der Hoffnung, falls nötig, die Vorteile zu ernten, ohne ein Risiko einzugehen.

I, die erhalten hatten zehn Minuten von meinem Arbeitsplatz Gehäuse und hatte begonnen, diesen Vorteil zu schmecken, finde ich mich wie ein unordentlich geworfen und mutierte in meiner alten Nachbarschaft. Die Ironie des Schicksals, sicher. Heute fühle ich mich ein tiefer Ekel, dichte Müdigkeit und manchmal verlassen will ... Zum Glück, Lächeln und Suave Schönheit meines Jungen uns gesunden Menschenverstand wieder herzustellen und mir daran erinnern, dass er seine Mutter braucht und dass Er liebt sie bedingungslos.

Allerdings fühle ich mich schlecht und werde pessimistisch: In welcher Welt wird dieses liebenswerte und gütige Wesen leben? In welcher Umgebung wird er sich entwickeln müssen? Ich fürchte, plötzlich für ihn, weil ich dafür gekämpft, aber ich am Ende mich gefragt, ob ich nicht mehr verantwortlich Mutter gewesen wäre, mich zu verlassen schmutzig ohne „Zucken“ nur meine Stelle zu halten und meine „relativ“ ruhig ... bin ich falsch zu glauben, dass wir die Dinge ändern könnten, besiegen die Betrüger, Lügner, Diebe?Sollten wir uns zurückhalten, uns malträtieren lassen? Ich weiß nicht mehr, was ich denken soll!

Ich fühle mich gefeuert, arbeitslos, obwohl fest angestellt. Die Sicherheit des Beamten scheint wie ein Mythos. Niemand unter den gewöhnlichen Sterblichen ist meiner Meinung nach erhalten. Öffentliche / private Opposition ist ein Missverständnis. Zumindest für kleine Arbeitsbienen. Ich möchte, dass mir jemand eines Tages sagt, dass wir nicht schwanken dürfen, dass der "Kampf" nützlich ist, dass diese Bemühungen nicht umsonst sind, dass es einige gab, für die die Dinge gut ausgegangen sind. Und vor allem, sich verbunden zu fühlen, leider durch Leiden, vor allem aber Hoffnung, morgen eine bessere Welt.

Für unsere lieben Lieblinge, für all diese schönen Kinder mit klaren und hellen Augen, für all diese "reinen" kleinen Seelen, die die Zukunft repräsentieren, wünsche ich, ich wünsche so sehr, dass ihre Welt besser sein wird als unsere und dass wir alle Eltern friedlich in diese Richtung arbeiten können. Darf ich mir diesen Traum einfach erlauben?

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar