Muss ich alles sagen?

Die einstweilige Verfügung ist zu dem Wort: weder Grenzen noch Tabus. Ein Wort, das von den Psys angeregt wird, aber heute in sozialen Netzwerken wie in der Privatsphäre unseres Privatlebens überstreicht. Zwischen unserem Wunsch nach Wahrheit und der Notwendigkeit, uns selbst zu schützen, wie messen wir unsere Worte? Der Philosoph Pierre Zaoui stellt uns die erfreuliche Kunst der Diskretion vor, die dem anderen seinen Platz zurückgibt. Wir werden im Paar lernen, zwischen zu viel und zu wenig zu wählen, um unsere Kinder vor den Enthüllungen zu schützen, die sie verletzen können, und unsere Familiengeheimnisse mit Vorsicht zu enthüllen. Wir werden bei der Arbeit auch untersuchen, was gestoppt werden muss, um die Lebensqualität zu verbessern. Ein Dossier, um die Balance zwischen Enthüllung und Offenheit zu finden.

Von Violaine Gelly und Laurence Lemoine koordinierte Datei

Dateizusammenfassung

Diskretion hat gut

"Wenn wir ohne Unterbrechung sprechen, gehören wir uns nicht mehr." Pierre Zaoui, Philosoph, lobte die Stille und den Rückzug. Für den Autor von La ...

Sie haben zu viel gesprochen ...

Eines Tages hatten sie ein unglückliches Wort, dessen Konsequenzen immer noch in ihrem Leben mitschwingen. Sie versuchen zu verstehen, was in diesem Moment passiert ist ...

Was machen wir mit unseren Familiengeheimnissen?

Heute kennen wir die Risiken, unsere Familiengeheimnisse zum Schweigen zu bringen. Aber wissen wir, wie und wem wir sie offenbaren können? Psys leiten uns, um das zu entschärfen ...

Paar: Müssen wir alles sagen?

Alles sagen und alles andere wissen wollen ... Eine Versuchung, die die meisten von uns lauert, gefährdet die Beziehung und untergräbt das Begehren. Die Herausforderung ...

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar