Antidepressiva: "bereiste ich die Generalisten"

Unser Reporter Gesundheitsexperte die ganze Palette von in Not geratenen Patienten unterstützt und nahm Termine mit mehreren Pariser Allgemeinmedizinern. Ergebnis: Pillen Rezepte, Anxiolytika und Antidepressiva in Hülle und Fülle ... Maureen Diament

„80% von Psychopharmaka schlafen durch die allgemeine vorgeschrieben sind versichert mir mein Editor, brauchen wir Sie gehen zu sehen, was eigentlich in ihren Schrank gehen. " Ich lag vor einem Arzt und tat so, als würde ich schlecht werden ... Ich mag die Idee nicht. Aber die Ursache ist richtig. Ich fange an. Mit einer ersten Frage: Wo ist die Grenze zwischen Unwohlsein und Depression? Ich werde mich zuerst von psys beraten lassen, um mir ein Profil von Patienten zu geben, die sich "schlecht fühlen" und darauf achten, dass sie nicht den Kriterien der Depression entsprechen. Ich werde Caroline K. Stress, ängstlich, ich habe Probleme, einzuschlafen und morgens aufzustehen. Ich will nichts und bin zu müde, um auszugehen. In einer Woche werde ich acht Pariser Allgemeinärzte konsultieren, vier Männer und vier Frauen, zufällig ausgewählt aus den Gelben Seiten, in verschiedenen Bezirken.

Behandlung nach Terminvereinbarung

Bei meinem ersten Besuch merke ich, dass ich meine Rede auswendig rezitiere. Aber der Arzt scheint während der vierzig Minuten, die ich in seinem Büro verbringe, nichts zu bemerken. Er sucht mit allen Mitteln nach der Ursache meiner Probleme. Verloren, ich bin so verschlossen wie eine Auster. Konfrontiert mit meinem Schweigen, startete er in eine Erklärung von noch nie da gewesenen Komplexität von Hormonen, PHY-sio-lo-cal Stress verursacht, und kommt zu dem Schluss: „Wenn Sie so weitermachen, Sie gehen direkt zu Depressionen“ Ich bin froh, dass ich nicht als depressiv empfunden wurde, ein Beweis dafür, dass meine Rede in Ordnung ist. Sein Ratschlag: "Sport treiben, ausgewogen und abwechslungsreich essen, nicht nach 15 Stunden Aufregung konsumieren und vor allem Spaß haben." Ok, ich will es versuchen. "In der Zwischenzeit werden wir deine Nerven beruhigen", sagte er. Er spricht mit mir über Lexomil, was sehr effektiv ist, aber es vorzieht, etwas leichter zu machen, um "anzufangen". Er gibt mir ein Rezept für einen Anxiolytiker (Stresam) und eine Schlaftablette (Stilnox). Zu keiner Zeit habe ich um medizinische Behandlung gebeten. Dies erschüttert die Idee, dass Rezeptanforderungen vom Patienten kommen. Aber ich kam mit jeder Behandlung aus meinen Terminen.

Während der nächsten zwei Konsultationen bekomme ich nacheinander ein Rezept für Valium, ein anderes für Stresam (wieder!). Diese letzte Medizin fasziniert mich.Nach einer kurzen Untersuchung, ich lerne, dass es von einigen als ein Placebo angenommen wird, um Patienten zu beruhigen und dass es im Gegensatz zu Benzodiazepinen keine Abhängigkeit verursacht. Merkwürdigerweise gibt mir diese Entdeckung das Gefühl, dass ich nicht ernst genommen wurde ...

Minute Rezepte

"Es ist eine Depression, das ist sicher." Keine Untersuchung, kein Bluttest und kaum eine Viertelstunde für diesen Satz ohne Berufung. Wir müssen heute Abend mit der Behandlung beginnen: ein Antidepressivum (Zoloft) und ein Anxiolytikum (Xanax, Familie der Benzodiazepine). Ich frage diesen Generalisten, ob es irgendwelche Nebenwirkungen gibt: "Nichts Ernstes, Übelkeit, möglicherweise Schläfrigkeit." Offensichtlich will er nicht mit mir über Benzodiazepinabhängigkeit sprechen. Viele von ihnen werden vergessen, mir über die Dauer der Behandlung oder ihre Nebenwirkungen zu erzählen. Trotzdem besteht er darauf, dass ich einen Psychiater konsultiere. Dies ist der erste und hoffentlich nicht der einzige.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar